TuS Jahn

Turn- und Sportverein Jahn 1891 e. V. Lüdenscheid

Endrunde der Kegel-Stadtmeisterschaften 2019 - Herrenclubs

Der Herrenclub "Sechs Richtige" gewinnt souverän die Stadtmeisterschaften im Kegeln

Im Auftrag des Stadtsportverbandes Lüdenscheid richtet die Kegelabteilung des TuS Jahn Lüdenscheid seit vielen Jahren die Stadtmeisterschaften im Kegeln aus. Am 26. November 2019 ging der Wettbewerb für das laufende Jahr mit der Endrunde der Herrenclubs auf den Bundeskegelbahnen im Restaurant Athen zu Ende. Teilgenommen hatten in dieser Disziplin zum wiederholten Male die drei Lüdenscheider Herrenkegelclubs "KVP Men", "Vivé le Fréde" und "Sechs Richtige". Besonders erfreulich: Alle von den Clubs bereits zur Vorrunde angemeldeten Mitglieder und somit 24 Endrundenteilnehmer konnten an diesem Abend antreten.

Stadtmeisterschaften 2019

Stadtmeister-Kegelclub "Sechs Richtige" - Foto: Heinz Brummelte

Weitere Fotos, auch aus früheren Wettbewerben, hier in unserer Bildergalerie.

Bei dem Herrenclub-Wettbewerb spielt jeder Club zweimal das Bilderspiel "Großer Fredenbaum" auf unterschiedlichen Kegelbahnen, die vorher ausgelost werden. In die Clubwertung kommen die fünf bestplatzierten Kegler jedes Durchgangs.

Der Club "KVP Men" konnte sechs Teilnehmer aufbieten und hatte somit lediglich ein Streichergebnis pro Runde. Mit ausgeglichenen Mannschaftsergebnissen von 1137 Punkten in Durchgang eins und 1149 Punkten in Durchgang zwei wurde eine Gesamtzahl von 2286 Punkten erzielt. Damit belegte der Club den dritten Platz unter den Herrenclubs der Bergstadt. In die Clubwertung kamen John Krämer (500), Rolf Engelken (478), Daniel Henniger (471), Björn Lissel (429) und Falko Berndt (408). 

"Vivé le Fréde" ging mit einer Mannschaftsstärke von zehn Spielern auf die Bahnen. Mit 1338 Punkten in Durchgang eins konnte sich der Club schon deutlich von Platz drei absetzen. Durchgang zwei, nach dem Bahnwechsel, brachte dann aber "nur" noch 1161 Punkte und dennoch einen ungefährdeten zweiten Platz ein. Drei Kegler kamen in beiden Durchgängen in die Clubwertung, und zwar Uli Geier (505), Marcel Leipold (494) und Jörg Brauner (484). Neben diesen  in der Addition beider Durchgänge erzielten Ergebnissen trugen folgende Kegler mit jeweils einem Durchgangsergebnis zum Mannschaftsergebnis von 2499 Punkten bei: Klaus Schroller (281), Frank Gerhardt (260), Ralf Weinberg (248) und Niklas Illhardt (227). 

Der Club "Sechs Richtige", Seriensieger seit dem Jahr 2015, vervollständigte mit acht angetretenen Mitgliedern die Endrunde. Bereits in der ersten Fredenbaum-Partie ließ der Favorit nichts anbrennen und erspielte sich mit 1420 Punkten einen Vorsprung vor den Mitbewerbern. Durchgang zwei brachte dann mit 1439 Punkten sogar noch eine Ergebnisverbesserung, so dass der erneute Titelgewinn nie in Gefahr geriet. In diesem Club gelang es vier Keglern, in beiden Runden gewertet zu werden, und zwar Holger Anders (605), Heinz-Jürgen Lange (604), Martin Schönfelder (572) und Ulli Barthelmes (556). Außerdem trugen in Runde eins Dirk Nädler und in Runde zwei Michael Hofmann mit jeweils 261 Punkten zum Mannschaftssieg und 2859 Punkten, dem Bestergebnis des Clubs in diesem Wettbewerb, bei. Zu recht fortgeschrittener Stunde nahm der Club mit Freude den Wanderpokal wieder mit, um ihn im Vereinslokal zu präsentieren.

Bei allem sportlichen Ehrgeiz standen wieder einmal der Mannschaftsgedanke und der Spaß im Vordergrund. Gejubelt wurde nicht nur bei "allen Neunen" und "Kranz Hand" sondern auch bei vielen anderen besonders guten oder außergewöhnlichen Würfen, etwa beim Abräumen von Bild neun, "Bauern und Hinterdamen", in einem Wurf.