TuS Jahn

Turn- und Sportverein Jahn 1891 e. V. Lüdenscheid

Endrunde der Kegel-Stadtmeisterschaften 2018 - Einzelwettbewerbe

Heike Rath und Klaus Schroller sind Kegel-Stadtmeister 2018

Jährlich im November werden unter der Regie der Sportkegelabteilung des TuS Jahn Lüdenscheid und des veranstaltenden Stadtsportverbandes die Endkämpfe der Stadtmeisterschaften im Kegeln durchgeführt. Am ersten von drei Endrundenterminen des Jahres 2018 sind am 13.11. zehn Damen und zwölf Herren im Restaurant Athen angetreten, um die diesjährigen Einzelsieger zu ermitteln. Zur Freude des Veranstalters hat sich damit die Teilnehmerzahl gegenüber den Vorjahren, insbesondere bei den Damen, deutlich erhöht.

Einzelstadtmeisterschaften 2018

Foto: Heinz Brummelte (Archiv)

Weitere Fotos, zunächst nur aus der Vorrunde und aus früheren Wettbewerben, hier in unserer Bildergalerie.

In der Endrunde der Damen traten neben den drei Erstplatzierten des Vorjahres sieben weitere Teilnehmerinnen, die sich in der Vorrunde in ihren gemischten Clubs qualifiziert hatten, an. Im ersten Durchgang der "Lüdenscheider Partie" konnte Birgit Badist mit 184 Punkten, der Höchstpunktzahl des Tages, überzeugen. Aber auch die nachfolgenden Keglerinnen, insbesondere Heike Rath mit 166 Punkten, Susanne Gerhardt mit 157 Punkten und Kathrin Krämer mit 136 Punkten, durften sich für Durchgang zwei noch etwas ausrechnen. Und so kam es dann auch. Kathrin Krämer, die erstmalig an diesem Einzelwettbewerb teilnahm, konnte sich durch viele gute Würfe auf 168 Punkte steigern und mit insgesamt 304 Punkten Platz drei erobern und Susanne Gerhardt, die auf 295 Punkte kam, auf den undankbaren vierten Platz verweisen. Die Entscheidung fiel dabei erst im letzten Wurf. Ebenso spannend blieb der Wettbewerb um die beiden vorderen Plätze. Auch hier gab erst der letzte Wurf auf den "Vorderkranz", bei dem jeder getroffene Kegel acht Punkte bringt, den Ausschlag. Während Heike Rath in ihrem Wurf alle Kegel abräumte und durch 40 Punkte in diesem Bild auf ein Gesamtergebnis von 340 Punkten kam, fielen bei Birgit Badist nur zwei Kegel, womit sie insgesamt 320 Punkte erreichte und Platz zwei belegte. Alles in allem war der Damenwettbewerb nicht nur von der Teilnehmerzahl, sondern auch von den Ergebnssen her gesehen, der beste der letzten Jahre. Aber nicht nur die hier erwähnten Erstplatzierten, sondern alle Teilnehmerinnen hatten viel Spaß dabei und waren nicht chancenlos, ganz vorne zu landen oder andere selbstgesteckte Ziele zu erreichen. Das zeigte sich zum Beispiel auch in den "Privatduellen Mutter gegen Tochter".

Anders als bei den Damen war das Teilnehmerfeld der Herren in zwei Gruppen aufgeteilt, die in zwei Durchgängen des "Großen Fredenbaums" die Sieger ermittelten. Am Ende des ersten Durchgangs lagen fünf Kegler, alle in Gruppe eins gestartet, dicht beieinander vorn: Klaus Schroller 312, Holger Anders 300, Ulli Barthelmes 294, Heinz-Ullrich Tillmann 293 und Michael Hofmann mit 288 Punkten. Nach dem Bahnwechsel zur Halbzeit konnte keiner der Führenden sein Ergebniss aus Durchgang eins wieder erreichen. Allerdings verkürzte Holger Anders, der Titelverteidiger, bis Bild acht den Abstand zu dem nach wie vor vorne liegenden Klaus Schroller. In Bild neun und zehn musste er dann aber Federn lassen, so dass dem Führenden der ersten Platz kaum noch zu nehmen war. Am Ende erzielte Klaus Schroller auch in der zweiten Runde das Bestergebnis und wurde mit 593 Punkten neuer Kegel-Stadtmeister des Jahres 2018. Durch gute Würfe in Bild elf und zwölf konnte sich Holger Anders aber mit insgesamt 573 Punkten den zweiten Platz sichern. Im Kampf um Bronze setzte sich dann Ulli Barthelmes mit 555 Punkten und einem Vorsprung von zehn Punkten vor seinem Klubkollegen Michael Hofmann durch.