TuS Jahn

Turn- und Sportverein Jahn 1891 e. V. Lüdenscheid

Jahn-Kegler mit 2:1-Sieg gegen Dortmund

Am 05.03.2017, dem 13. und vorletzten Spieltag in der Bezirksliga, hatten die Sportkegler des TuS Jahn die dritte Mannschaft der KV Dortmund zu Gast. Am Ende stand zwar mit 2634:2277 ein deutlicher Heimsieg auf dem Spielbericht, aber die Zusatzwertung auf Basis der erzielten Tagesergebnisse konnte der Gast mit 15:21 Einzelwertungspunkten für sich entscheiden. Dadurch ging das Spiel mit 2:1 Punkten in die Tabellenwertung.

Die Lüdenscheider Startkegler Michael Rohrmeyer und Roberto Fritzsche legten 659 und 660 Holz vor. Der zeitgleich spielende Dortmunder Startblock konnte diese Zahlen aber überbieten und für die Gastmannschaft einen Vorsprung von 49 Holz herausholen. Im sich daran anschließenden zweiten und letzten Block zeigte sich, dass die Lüdenscheider herankamen und diesen Rückstand noch aufholen konnten. Als dann ein Spieler der Gastmannschaft nach rund 50 Wurf seinen Durchgang abbrechen musste, sorgten Berno Fritzsche mit 641 und Detlef Heider mit 674 Holz für einen ungefährdeten Heimsieg. Allerdings ging der Zusatzpunkt verloren, insbesondere weil der Gast an diesem Tag die beiden Erstplatzierten stellte. Das Endergebnis lautete somit 2:1 und nicht, wie von Lüdenscheid für den Klassenerhalt erhofft, 3:0.

Das zweite Spiel des 13. Spieltages zwischen VSK Herne 39 III und SU Annen III stand unter ähnlichen Vorzeichen. Auch hier benötigte die Heimmannschaft einen 3:0-Sieg. Allerdings nicht, um den Abstieg zu vermeiden, sondern um noch theoretisch bestehende Meisterschaftschancen zu wahren. Doch auch in diesem Spiel brachte der Startblock die Gastmannschaft in Führung und legte durch die guten Einzelergebnisse den Grundstein für den Zusatzpunkt. Am Ende hieß es auch hier lediglich 2:1 für die Heimmannschaft.

Spiel Nummer drei fand beim Tabellenführer in Castrop-Rauxel statt. Hier musste sich die TG Friesen Klafeld-Geisweid III der Heimmannschaft mit 3:0 Punkten geschlagen geben. Mit etwas Glück und der besseren Platzierung eines einzigen Keglers in der Tagesreihenfolge hätten die Siegerländer den Zusatzpunkt holen und damit den Klassenverbleib hundertprozentig sichern können. Einem Kegler fehlten hierzu lediglich drei, einem Mannschaftskollegen vier Holz.

Vor dem letzten Spieltag ergibt sich nun folgende Tabellensituation:

Die SK Castrop-Rauxel II stehen als Meister und Aufsteiger fest. VSK Herne 39 III hat drei Punkte Vorsprung vor der SU Annen III. Ein Tausch der Plätze ist rechnerisch noch möglich. Alle übrigen vier Mannschaften sind gefährdet, auf einem der beiden Abstiegsplätze zu landen. Der Viertplatzierte, die TG Friesen Klafeld-Geisweid III, ist am letzten Spieltag spielfrei, kann aber nur noch theoretisch eingeholt werden. U. a. müssten die Jahner ihr Auswärtsspiel in Wanne-Eickel mit der höchstmöglichen Punktzahl von 26 Einzelwertungspunkten gewinnen, was nur bei einem Nichtantritt der Wanne-Eickeler denkbar ist. Stärker gefährdet sind da die KV Dortmund III, die auf dem Nichtabstiegsplatz fünf liegend, in zwei Wochen mit einem 3:0 Heimsieg über die VSK Herne 39 III aus eigener Kraft alles klar machen können. Die Jahner, auf Platz sechs mit einen Punkt weniger als Dortmund, müssen am letzten Spieltag beim DSC Wanne-Eickel III antreten, der zwei Punkte hinter Dortmund liegt. Wenn Dortmund nicht mit 3:0 Punkten gewinnt, kann eine dieser beiden Mannschaften noch den Klassenerhalt retten.

Wie immer werden die Einzelergebnisse aller Spieltage der Bezirksliga 6 auf der Internetseite des Westdeutschen Keglerverbandes veröffentlicht.